Potentilla tabernaemontani Asch. 1891,
Verh. Bot. Vereins Prov. Brandenburg 32: 156

Frühlings-Fingerkraut

Basionym:
Potentilla tabernaemontani Asch. 1891, Verhandlungen des Botanischen Vereins der Provinz Brandenburg 32: 156
Originalbeschreibung / original description:
"Ich halte es daher für zweckmässiger einen neuen Namen vorzuschlagen, und zwar will ich sie P. Tabernaemontani nennen, da dessen Synonym das älteste von den von Linné citirten ist, seine Abbildung (ich verglich nur die 1613 in Frankfurt erschienene deutsche Ausgabe des "Kreuterbuchs", wo diese Pflanze S. 363 als "XIII klein Fünffingerkraut, Quinquefolium minus XIII" [Fig. ⇒]abgebildet ist, abgesehen von der von Linné (Fl. Suec. II. 1. c.) mit Recht gerügten aufrechten Haltung ziemlich charakteristisch ist und die Bezeichnung der Blätter als "grassgrün" die in der Pfalz ebenfalls vorkommende P. arenaria ausschließt [...]"
[Ascherson, P. (1891): Bemerkungen über einige Potentillen und andere Pflanzen Ost- und Westpreusses. - Verhandlungen des Botanischen Vereins der Provinz Brandenburg 32: 129-172.]


Fundpunkte
Präsent im Gebiet nach Hardtke, H.-J., Ihl, A. (2000): Atlas der Farn- und Samenpflanzen Sachsens. In: Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie (Hrsg.). - Materialien zu Naturschutz und Landschaftspflege.

Beleg
Noch kein eigener.