Grenzen

Das hier relevante Terrain gehört zu Nordsachsen. Eigentliches Kfz-Kennzeichen ist TDO, aber Lokalpatrioten wählen meist die historische Buchstaben DZ. Ummanteln lässt sich alles ganz grob wie folgt: Im Süden durch die BAB 14 und im Osten durch die B2, wenn diese nicht schief auf dem Globus lägen. Der Norden und Westen werden von der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt gerahmt; man kommt aber hinlänglich gut miteinander aus, weil nach dem Ende der napoleonischen Ära einige Gebiete via Preußen abgekoppelt wurden und die Bevölkerung durchmischt wurde. Jedenfalls ist das eine brauchbare Theorie.

Geodätisch betrachtet, handelt es sich zumindest teilweise um die Messtischblätter 4439, 4440, 4539 und 4540, sowie einige Fragmente von 3840. Verweise auf andere Regionen sind additional und eher als Zufall zu werten. Inkludiert ist als größeres urbanes Zentrum die Stadt Delitzsch, welche man allerdings in fünf Minuten durchfahren kann, wenn sämtliche Ampeln auf Grün geschaltet haben. Alle beide.

Daneben existieren verstreute dörfliche Flecken, von denen Krostitz der einzige mit einer eigenen Brauerei ist und lediglich Kyhna gewaltige Spargelfelder hat Erwähnenswert sind noch ein Netz befestigter Straßen und zwei intakte Eisenbahnlinien, manchmal mit exquisiten Haltepunkten. Die ersten Spuren menschlicher Besiedlung stammen übrigens aus der Jungsteinzeit. Seit damals hat sich dies und jenes aber leicht verändert. Die Gebäude (rechtes Foto) sind nämlich inzwischen abgerissen.